„Trotz Legasthenie und Dyskalkulie Kindern Halt geben – Hilfen für eine erfolgreiche Schullaufbahn“ Kurzer Rückblick auf unsere Fachtagung vom 15.11.2014

Die erste Vorsitzende des Kreisverbands, Frau Marianne Büngel, konnte zur Fachtagung am 15.11.14 rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer - etwa zu je einem Drittel Lehrkräfte, Eltern und TherapeutInnen – begrüßen.

 

Den Anfang der drei hochinteressanten Fachvorträge übernahm

Frau Angelika Nührig, Englischlehrerin und Integrative Lerntherapeutin und Supervisorin FiL, Leiterin des ZiL e. V. Braunschweig-Wolfsburg, mit ihrem Thema 

„Englisch lerne ich nie“  LRS und Fremdsprache - Fremdsprachenlernen unter erschwerten Bedingungen", wobei sie folgende Themen behandelte:

- LRS/Legasthenie und ihre Auswirkungen auf das Fach Englisch bzw. die Fremdsprachen

- Worin besteht die besondere Problematik beim Erlernen von Englisch?

- Prävention, Förderansätze und geeignete Vokabeltrainings

- Bedeutung von Systematik und Strukturen für Rechtschreibung und Aussprache

- Welche Möglichkeiten bietet der Nachteilsausgleich?

- Die Wahl der 2. Fremdsprache

 

Nach einer kurzen Pause sprach Herr Prof. Dr. Peter Marx, Uni Würzburg, Privatdozent Lehrstuhl für pädagogische Psychologie, Fachstudienberater „Psychologie für Lehramt“ über

Vorschulische Vorhersage und Prävention von LRS - Lässt sich eine Legasthenie schon im Kindergarten erkennen? Wie lassen sich die Startchancen für das Lesen lernen verbessern?

1) Welche Anforderungen sind beim Lesen / Rechtschreiben zu bewältigen?

2) Was sind wichtige Voraussetzungen für das Lesen und Rechtschreiben?

3) Kann man schon vor Schuleintritt vorhersagen, ob ein Kind Schwierigkeiten beim Lesen / Rechtschreiben haben wird?

4) Wie kann man Lese-Rechtschreibschwierigkeiten vorbeugen? (Hören, Lauschen, Lernen I und II)

5) Hilft das auch Kindern mit Defiziten in der Sprachentwicklung und bei Deutsch als Zweitsprache?

 

Nach der Mittagspause mit regem Austausch und ausführlicher Beratung am gut bestückten Büchertisch gaben als Referentinnen Frau Florence Friebel und Frau Christina Pfister, Gymnasiallehrerinnen am Burgberg-Gymnasium, Einblicke in das Schulkonzept des Burgberg-Gymnasium (liebevoll „Burgy“ genannt), Bad Harzburg.

 

Das Burgberg-Gymnasium hatte beim Wettbewerb „legastheniefreundliche Schule“ des Bundesverbands Legasthenie und Dyskalkulie im Jahr 2013 den zweiten Platz belegt.

Fördern – Fordern – Stärken: Unterstützung von Legasthenikern als Bestandteil des Schulkonzepts

1.     Vorstellung Therapeutinnen

2.     Rahmenbedingungen der Schule

3.     Stellenwert des Förderunterrichts an der Schule

4.     Überlegungen zu Ursachen

5.     Aufbau des Förderunterrichtes

6.     Kritikpunkte am Konzept

7.     Zusammenfassung

Zum Abschluss beantworteten die Referentinnen ausführlich verbliebene Fragen.

Aktuelles:

Einladung zu unserer diesjährigen Tagung

"Stärken fördern" am 3.11.2018, 11.00-15.45 Uhr mit 5 Workshops.

Kosten: 20 €, für Mitglieder kostenlos.

Stärken fördern - Workshops am 3.11.2018
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Termine unserer

Ortsgruppen: (weitere Informationen finden Sie unter "Selbsthilfegruppen")

Einladung Selbsthilfegruppe Wunstorf 14.8.2018
EinladungSelbsthilfegruppe0818.pdf
Adobe Acrobat Dokument 157.2 KB

Die Selbsthilfegruppe Wunstorf trifft sich das nächste Mal am

14.August 2018 von 19.30 bis 21.30 Uhr im Hölty Gymnasium, Gebäude C Raum C 04, Hindenburgstraße 25,

31515 Wunstorf, Eingang O.-Boehlke Straße.

 

Die Treffen der 

Selbsthilfegruppe Hannover finden jeweils

von 19.30 bis 21.30 Uhr im Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, 30165 Hannover, statt.  In 2018 finden noch folgende Termine statt: 30.5., 29.8.,28.11.

Raum: siehe Anzeige in der Eingangshalle

Hier finden Sie die Termine der Selbsthilfegruppe Wunstorf.
TerminPlakat1218.pdf
Adobe Acrobat Dokument 168.3 KB

Betroffene und Interessierte aus NRW: bitte beachten Sie die Seite "Rechtslage in NRW" unter  "Informationen"