Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Kreisverbandes Legasthenie und Dyskalkulie Hannover e.V. fand am 10. Oktober eine in einem größeren Stil angelegte Fachtagung unter dem Motto

 

„30 Jahre Erfahrung - und wir machen weiter!“

 

statt. Für diese Fachtagung konnten hervorragende Referenten gewonnen werden.

Etwa 130 Betroffene, Eltern, Lehrer, Therapeuten und Fachleute nutzten die Gelegenheit, um sich über die Themen Legasthenie und Dyskalkulie zu informieren.

 

Die Kreisverbandsvorsitzende Marianne Büngel, bedankte sich in ihrer Rede zur Begrüßung bei den Personen, die die Vorstandsarbeit der letzten 30 Jahre geprägt haben, wie Norbert Senftleben, Bente Schulz und Gabi Bresser.

 

Anschließend begrüßten die stellvertretende Bürgermeisterin Hannovers Regine Kramarek und der Landesverbandsvorsitzende Friedhelm Espeter die Gäste.

Beide betonten, dass betroffene Menschen mit einer Legasthenie und/oder Dyskalkulie in unserer Gesellschaft noch eine zu geringe Lobby haben und oft nicht mit ihren Stärken anerkannt werden. Die derzeitige Lage für die Betroffenen ist in Niedersachsen völlig unbefriedigend. Es ist sehr wichtig, diese Themen noch mehr in die öffentliche Diskussion zu bringen. Frau Kramarek hob aber auch noch hervor, dass hier die ehrenamtliche Arbeit ein wichtiger Stein der Unterstützung für die betroffenen Familien ist.

 

Wenn Sie Interesse an einem kurzen Überblick über den Inhalt der Vorträge haben, bitten Sie einfach per Mail um den Newsletter vom Februar 2016.

 

Unsere Referenten waren:

 

- Dr. Alexander Tyka, Göttingen; Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

 

Titel des Vortrags: „Legasthenie und seelische Befindlichkeit"

 

- Katja Munzel-Neubauer, Logopädin, Lerntherapeutin, Promovendin am Institut für Psychologie der Uni Hildesheim

 

Titel des Vortrags: „Plees help mie“ - Legasthenie und die Fremdsprache Englisch

 

- Dr. Michael Lichtblau, Tischler, Diplom-Psychologe, Kinder- und Jugendpsychotherapeut in Ausbildung, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Sonderpädagogik an der Leibniz Uni Hannover

 

Titel des Vortrags: „Interessenentwicklung im Übergang von Kita zur Schule“

 

Unsere Workshops hielten:

 

- Ursula Dorsch, Dipl.-Pädagogin, Grundschullehrerin, Dyslexietherapeutin, Würzburg

 

Titel des Workshops: „Englisch als Fremdsprache für Legastheniker“

 

- Friedhelm Espeter, Dipl. Ing., selbst Betroffener und betroffener Vater, Vorsitzender des Landesverbands Legasthenie/Dyskalkulie Niedersachsen e.V., Mitglied des Vorstandes des Bundesverbands Legasthenie und Dyskalklie - BVL e.V.

 

Titel des Workshops: „Von Legasthenie betroffen! Welche Rechte haben die Schüler und ihre Eltern?“

 

- Dr. Wolfgang Finck                 Iris Vollstedt

 

Psychologe                             Motopädagogin

 

Titel des Workshops:  „ Rechtschreibspiele im Förderunterricht und zu Hause“

 

- Annette Kiehl, Lehrerin der Primarstufe, Lerntherapeutin (FiL)

 

Titel des Workshops: „ Vom Zählwissen zur Zahlvorstellung – Basiskompetenzen und Zahlverständnis entwickeln“

 

- Christina Legowski, Förderschullehrerin

 

Titel des Workshops: „Die Möglichkeiten des Kieler Lese- und Rechtschreibaufbaus – insbesondere im inklusiven Unterricht“

 

- Katrin Mokosch, Erzieherin und KLIPP und KLAR Lerntrainerin

 

Titel des Workshops: „ Wirkungsvolle Hilfe bei Lese-Rechtschreib-Schwäche mit dem KLIPP und KLAR Lernkonzept“

 

- Almuth Vasterling, Bobath-Ergotherapeutin, Linkshänder-Beraterin zertf./akt. S-MH-Methodik Dr. Sattler

 

Titel des Workshops: „Linkshändigkeit und Lese-Rechtschreibschwäche - gibt es einen Zusammenhang?“

 

Aktuelles:

Termine unserer

Ortsgruppen: (weitere Informationen finden Sie unter "Selbsthilfegruppen")

Einladung zum Treffen der Selbsthilfegruppe am 6.12.2018
EinladungSelbsthilfegruppe1218.pdf
Adobe Acrobat Dokument 129.1 KB

Die Selbsthilfegruppe Wunstorf trifft sich das nächste Mal am

6. Dezember 2018 von 19.30 bis 21.30 Uhr im Hölty Gymnasium, Gebäude C Raum C 04, Hindenburgstraße 25,

31515 Wunstorf, Eingang O.-Boehlke Straße.

 

Die Treffen der 

Selbsthilfegruppe Hannover finden jeweils

von 19.30 bis 21.30 Uhr im Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, 30165 Hannover, statt.  In 2018 findet noch folgender Termin statt: 28.11.

Raum: siehe Anzeige in der Eingangshalle

Hier finden Sie alle Termine 2019 der Selbsthilfegruppe Wunstorf.
Terminplakat2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 128.3 KB

Betroffene und Interessierte aus NRW: bitte beachten Sie die Seite "Rechtslage in NRW" unter  "Informationen"